Arthrose oder Arthritis?

Leide ich an Arthrose oder an Arthritis der Hände?

Warum ist der Unterschied zwischen beiden Erkrankungen wichtig, wenn doch beide Schmerzen verursachen? Die Erklärung ist einfach:

Die Arthritis fängt mit einer Entzündung im Gelenk an und bedarf einer raschen Therapie, denn sie hat es darauf abgesehen, die Gelenke zu zerstören.

Bei der Arthrose findet im Laufe des Lebens ein Knorpelverlust statt, die Arthrose entwickelt sich langsam und bereitet sukzessive immer mehr Schmerzen.

Fast immer kann man sagen, für die Arthrose kann man nichts, die passiert einem, für die Arthritis kann man auch nichts, für die gibt es aber immer eine Ursache!

Arthrose

Langsamer, schleichender Beginn
Eher harte Knötchen an den Finger Mittel- und Endgelenken
Kurze Morgensteifigkeit (einige Minuten)
Schmerzhafte Schübe (witterungsabhängig)
Vor allem im Herbst, Winter, Frühjahr
URSACHE: Knorpelabnützung
THERAPIE: Knorpelaufbaupräparate, physikalische Maßnahmen, schmerzstillende Medikamente

Arthritis

Schneller Beginn
Gelenke sind plötzlich geschwollen
Teigig weiche Schwellungen an den Fingergrundgelenken und Handgelenken
Längere Morgensteifigkeit (mitunter bis mittags andauernd)
Schübe eher unabhängig von der Jahreszeit
URSACHE: Autoimmunerkrankungen, Psoriasis, Gicht, als reaktive Arthritis im Rahmen von Infektionen, auf Basis einer Arthrose
THERAPIE: Rascher Einsatz von Basistherapien, Kortisontherapie zu Beginn und bei Schüben schmerzstillende Medikamente, physikalische Maßnahmen

 

Arthrose oder Arthritis?

PDF Dokument