Die häufigsten Irrtümer…

Mein Rheumafaktor ist erhöht und meine Gelenke schmerzen – also muss ich eine Chronische Polyarthritis haben.
Bei manchen, auch gesunden Personen, kann der Rheumafaktor auch ohne zugrundeliegende rheumatische Erkrankung erhöht sein, eine Abklärung durch einen Rheumatologen ist jedoch indiziert.

 

Mein Rheumafaktor ist negativ, meine Gelenke sind steif und schmerzen zwar,  aber Chronische Polyarthritis kann es ja wohl nicht sein.
Sie können an einer Rheumatoiden Arthritis (Chronische Polyarthritis) leiden und sollten einen Spezialisten aufsuchen.

 

Bei meinen Laborwerten kommt trotz ständiger Ganzkörperschmerzen nie etwas heraus, keiner kann mir helfen, ich komme mir wie ein Hypochonder vor.
Sie könnten an einem Fibromyalgiesyndrom leiden und müssten eine multidisziplinäre Therapie erhalten und über ihre Erkrankung aufgeklärt werden, um diese zu verstehen und lernen damit umzugehen.

 

Ich leide seit geraumer Zeit an Schmerzen und wiederkehrender Steifigkeit in den Fingern oder Gelenkschwellungen. Mittlerweile habe ich mich an meine Schmerzen ohnehin gewöhnt, es wird schon nicht schlimmer werden.
Sollten Sie an einer entzündlich rheumatischen Erkrankung leiden, so wird diese, wenn unbehandelt, in jedem Fall fortschreiten und kann zu einer Zerstörung der Gelenke führen sowie, aufgrund der langjährigen Einnahme von Schmerzmittel, zu einer Schädigung der Inneren Organe.

 

Bis vor kurzem fühlte ich mich halbwegs fit und gesund. Jetzt empfinde ich ein Krankheitsgefühl und kann mich vor Schmerzen nicht mehr rühren. Ich komme kaum mehr alleine aus der Badewanne, morgens habe ich Schwierigkeiten beim Haare frisieren – naja, das Alter!
Sie haben die typischen Symptome einer hochgradig entzündlich rheumatischen Erkrankung namens Polymyalgia Rheumatica, Ihnen kann sofort geholfen werden.

 

Bei mir wurde schon vor einiger Zeit eine CP festgestellt, als Basistherapeutikum hatte ich bislang Voltaren.
Voltaren gehört so wie Deflamat, Brufen, Parkemed etc. zur Gruppe der NSAR. Diese sind keine Basismedikamente und können den Krankheitsverlauf nicht aufhalten.

 

In meinem Röntgenbefund ist soweit alles in Ordnung, also kann ich keine Erkrankung des entzündlich rheumatischen Formenkreises haben.
Dieses Zeitfenster, in welchem radiologische Veränderungen noch nicht nachweisbar sind, nennt man Window of Opportunity. Gerade hier besteht die größte Chance durch eine baldige Therapie, Gelenkschäden zu verhindern.

 

Ich vertrage mein Basismedikament ohnehin gut, es reicht wohl, wenn ich in ca. 6 Monaten wieder zur Kontrolle gehe.
Zu Beginn einer Basistherapie müssen engmaschige Labor- und klinische Kontrollen erfolgen, danach soll zumindest alle 3 Monate Leber, Niere, rotes Blutbild und Entzündungswerte im Labor angesehen sowie eine klinische Kontrolle durchgeführt werden.